KLBG MSV – Klosterneuburger Modell Segelverein

Die 20. Attersee Regatta

20. Attersee Regatta 2017 – F5-E/IOM

Am 16. und 17. 9. 2017 trafen sich in Weyregg die F5-E/IOM Segler zur 20. Attersee Regatta. Samstag in der Früh um 4,30 Uhr schaute ich aus dem Fenster und es regnete in Strömen. Schnell das Boot verstauen und ab zu meinen „Mitfahrer“ Franz Scholz. Der Regen begleitete uns bis zum Attersee.

Nach dem Bootaufbau war warten angersagt, da sich kaum Wind zeigte. Gegen Mittag konnten wir endlich die erste Wettfahrt starten. Es waren 27 Boote aus sechs Nationen am Start. Regen, Wellengang und wenig Wind war unser ständiger Begleiter. Wir konnten drei Wettfahrten über die Bühne bringen bevor sich der kaum vorhandene Wind verabschiedete. Mein neues Boot eine Kantun 2 zeigte sich von der besten Seite und ich konnte einen 3 und 4 Platz verbuchen. In der dritten Wettfahrt habe ich leider den Start verschlafen und bin somit meinen Streicher gesegelt.

Nach der „Trockenlegung“ im Quartier ging es zum Abendessen in den Gasthof „Sonne“. Musste leider feststellen, dass sich das Essen im Gasthof gegenüber dem letzten Jahr nicht verbessert hat. Aber nach einem nassen und kalten Segeltag freut man sich auf jedes warmes Essen.

Der Sonntag begann, wie der Samstag endete – ohne Wind. Nach einigen Warten konnten wir noch zwei Wettfahrten „durchdrücken“. Meine Kantun 2 ersegelte zwei vierte Plätze. In der Gesamtwertung war dies letztlich der siebente Platz, womit ich ganz zufrieden war. Leider erging es unseren anderen Klosterneuburger Mitstreitern nicht so gut. Poeckh, der bei der letzen Vereinsmeisterschaft kaum zu halten war, hatte Pech. Immer, wenn er eine sehr gute Position innehatte wurde er von einem Boot, wie man so schon sagt, gerade zu abgeschossen. Er hat sich jedoch seine gut Laune nicht verderben lassen, da ihm für Sonntag ein gutes Abendessen erwartete. Fraumbaum und Scholz kamen mit den Wellen nicht zu recht. Gielen, der uns abtrünnig wurde und für den MYC Wien an den Start ging, konnte den zehnten Gesamtrang erreichen. Eine bessere Platzierung konnte ich nicht zulassen, da er nicht für uns Klosterneuburger startete.

Die Regatta wurde von den Ennsdorfern, wie immer, hervorragend organisiert und durchgeführt. Daher auf diesem Wege recht herzlichen Dank nach Ennsdorf.

Alexander (AUT 180)

Mike Poeckh • 21. September 2017


Previous Post

Next Post